Alte Rosenmärchen. Der verwunschene Frosch.

Alte Rosenmärchen

Alte RosenmärchenIn diesem Märchen begegnet uns eine Rose die nicht leicht zu bekommen ist, denn die jüngste Tochter, die des Vaters Lieblingstochter ist, wünscht sich eine ganz außergewöhnliche Rose, denn sie muss 3 Farben haben. So führt uns der Weg des Vaters in einen herrlichen Rosengarten, der mag wohl so schön sein, nein so schön wie im Paradies. Ob es dort die Rose gibt und zu welchem Preis er sie bekommen würde, das erzählt das folgende Märchen.

Alte Rosenmärchen

Es war einmal ein Kaufmann; der hatte drei Töchter, seine Frau aber war beim lieben Gott. Einst wollte er über das Weltmeer nach einem fremden Lande, um Gold und andere kostbare Sachen zu holen, und er tröstete die weinenden Kinder und sagte: »Ich bringe euch auch was Schönes mit! Was wünscht ihr euch?«
Die älteste bat um ein seidenes Kleid: »Es muss aber von dreierlei Seide sein.«

Die zweite wünschte sich einen Federhut: »Er muss aber dreierlei Federn haben.«

Die jüngste endlich sagte: »Mir bring eine Rose mit, lieber Vater; sie muss aber frisch und von dreierlei Farbe sein.«

Der Kaufmann versprach es, küsste die Töchter und reiste weg.

Nachdem er in dem fremden Lande angekommen war, bestellte er für seine älteste Tochter das Kleid von dreierlei Seide, für die zweite den Hut mit dreierlei Federn, und beides war bald fertig und von seltener Pracht. Nun sandte er auch Boten aus durch dasselbige ganze Land, um für seine jüngste und liebste Tochter die dreifarbige Rose zu suchen; doch alle kamen mit leerer Hand zurück, obgleich der Kaufmann viel Gold ausgelobt hatte, und obgleich es dort mehr Rosen gab, als Gänseblümchen bei uns.

Traurig fuhr er wieder heim und war die ganze Reise missmutig. Da kam er diesseits des Weltmeers an einem großen Garten vorbei, in dem gab es nichts als lauter Rosen und Rosen. Er ging hinein und suchte, und siehe! auf einem schlanken Strauche mitten im Garten saß die dreifarbige Rose. Voller Freude brach er sie und wollte wieder zurück. Da aber war er festgebannt, und eine Stimme hinter ihm rief: »Was willst du in meinem Garten?«

Alte Rosenmärchen

Er sah hin, und ein großer Frosch saß dort am Ufer eines klaren Teiches, stierte ihn an mit seinen Glotzaugen und sagte: »Du hast meine liebe Rose gebrochen und bist dafür dem Tode verfallen, es wäre denn, dass du mir deine jüngste Tochter zur Frau gäbest.«

Der Kaufmann erschrak und bat und flehte. Es war aber alles vergebens, und so musste er sich endlich entschließen, seine liebste Tochter dem hässlichen Frosch zu verloben. Da waren seine Füße gelöst, und er wanderte frei aus dem Garten. Der Frosch aber rief ihm noch nach: »In sieben Tagen hole ich meine Gemahlin!«

Das war ein Herzeleid, als der Kaufmann der jüngsten Tochter die frische Rose gab und dabei den Vorfall erzählte! Und als der schreckliche Tag kam, kroch sie unter ihr Bett, denn sie wollte und wollte nicht mit.
Um die Mittagsstunde aber kam ein stattlicher Wagen vorgefahren; und der Frosch schickte seine Diener ins Haus, die gingen stracks in die Kammer, holten die schreiende Jungfrau unter dem Bett hervor und trugen sie in den Wagen. Die Rosse sprangen davon, und in kurzer Zeit waren sie in dem blühenden Rosengarten.

Mitten im Garten, dicht hinter dem klaren Teiche, stand ein kleines Haus; die Braut wurde ins Haus gebracht und auf ein weiches Bett gelegt, der Frosch aber sprang ins Wasser.

Als es dunkel wurde, und die Jungfrau aus ihrer Ohnmacht erwachte, hörte sie, wie der Frosch draußen im Teiche wundersüße Weisen sang; und je näher Mitternacht kam, desto lieblicher sang er, und immer näher und näher kam es heran. Mitternacht öffnete sich die Kammertür, und der Frosch hüpfte auf ihr Bett. Er hatte aber ihr Herz gerührt mit seinen süßen Liedern, und sie nahm ihn mit ins Bett und deckte ihn warm zu.

Alte Rosenmärchen

Und am andern Morgen, als sie die Augen öffnete,
siehe!
da war der hässliche Frosch
der schönste Königssohn von der Welt;
und er dankte ihr herzlich und sagte:
»Du hast mich erlöst
und bist nun meine Gemahlin!«

Da haben sie lange glücklich und zufrieden miteinander gelebt.

Der verwunschene Frosch. Märchen aus Deutschland

Alte Rosenmärchen
* * * * * * *

Mehr schöne Märchen finden Sie hier:
http://maerchenhaft.erfuelltes-leben.de/category/marchen/

* * * * * * *
Ein sehr empfehlenswertes Märchen ist dieses hier:
Die Goldene Kugel: Ein Lebens-Märchen
http://maerchenhaft.erfuelltes-leben.de/maerchen-die-goldene-kugel/

Die Goldene Kugel. Märchen

 

 

 

 

Finde Glück und Liebe im Märchen
in den folgenden ausgewählt schönen Märchenbüchern

Verschiedene Märchen von Frau Holle

Märchen von Bäumen

Französische Märchen von Perrault

Balkanmärchen

Indianer Märchen

Du ahnst, dass in den Märchen der Brüder Grimm und in anderen Volksmärchen hohe Wahrheiten und Weisheiten verborgen sind?
Dann können für Dich die folgenden Bücher von Interesse sein:

Auf zum höchsten Ziel

Auf zum höchsten Ziel

Mit Märchen heilen: die Heilkraft der 7 Ur-Bilder

Die Heilkraft der 7 Urbilder des Märchens

Märchen-ErzählerIn, ein Neuer Beruf für Neue Zeiten:

Märchen erzählen lernen
http://klickjetzt.de/erzaehlenlernen
http://klickjetzt.de/einfuehrungskurserzaehlenlernen

 

Die Märchen-Therapie
Möchten Sie mit Hilfe von Märchen:
Entspannung, Erholung und Harmonie in Ihr Leben bringen,
Konflikte oder Probleme einfach und natürlich lösen,
oder sogar Märchen-Therapeutin, Märchen-Therapeut werden?
Dann klicken Sie bitte auf das Bild:
Die MärchentherapieSie haben momentan den Bedarf
in Ihrem Leben:
ein Problem zu lösen,
einen Schmerz aus der Kindheit zu klären,
mit Ihrem Vater, oder Ihrer Mutter
Frieden zu schließen,
nach dem Verlust des Partners oder der Partnerin
Ihr Selbstbewusstsein wieder zu stärken
eine Niederlage im Beruf
zu einem Erfolg zu bringen?

Dann nehmen Sie Kontakt auf
mit Monika Zehentmeier
Märchen-Therapeutin

Keine wochenlangen Wartezeiten
für den 1. Termin

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Märchentherapie
ist eine wirksame Möglichkeit Deine Seele in Harmonie zu bringen, Ordnung im Leben zu schaffen und die Schritte zu erkennen auf die Du Dich konzentrieren solltest für Dein erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit.
Näheres erfährst Du kostenlos, wenn Du Dich unten gleich einträgst.

Vorname:
Nachname:
E-Mail:

 

Besucherzaehler

Die schöne Königstochter im Garten. Märchen

Die schöne Königstochter im Garten

Noch mehr MärchenLieben Sie auch die blühenden Gärten mit ihren Blumen aller Arten, den prächtigen Bäumen die im Herbst üppig beladen sind mit den süßen und saftigen Früchten? Im folgenden Märchen ist die Mutter von drei Burschen in großer Not und die Söhne wollen ihr bestes tun um Abhilfe zu schaffen. Sie finden einen Garten . . . Aber lesen Sie selbst wie sich alles zugetragen hat:

Eine arme Frau hatte drei Söhne und keinen Mann und auch nichts zu essen, und das tat ihr so weh, dass sie meinte, das Herz im Leibe müsste ihr zerspringen vor lauter Jammer und Not, und sie setzte sich hin und weinte bittere Tränen. Als die drei Söhne das sahen, tat es ihnen leid, und der älteste sprach zu seiner Mutter:

»Mutter, gib mir einen Kuchen,
 flick mir meine Hosen,
 ich will auf Reisen gehn.«

Da gab ihm die Mutter einen Kuchen und flickte ihm seine Hose, und er ging weg und kam in einen großen Wald; und darin ging er immer weiter und weiter, bis es stockdunkel geworden war. Da kletterte er auf einen hohen Baum und sah, wie von fern ein ganz kleines Lichtlein schimmerte; auf das Lichtlein ging er zu und wanderte die ganze Nacht; und als es Morgen geworden war, da stand er vor einem wunderschönen Schlosse, das glänzte, als wenn es von lauter Diamanten gewesen wäre. Weil das Tor nun offen stand, ging er hinein und kam in einen Garten;

aber der war so schön, oh, so schön, wie noch kein Mensch in der ganzen Welt einen gesehen hatte. Wo er nur hinschaute, da standen Blumen und Bäume mit Äpfeln und Birnen und goldenen Nüssen, und er hatte so große Freude daran, dass er immer weiter fortging, bis er an das Ende kam; da sah er eine Königstochter sitzen, die war von so großer Schönheit, dass er im ersten Augenblick glaubte, es wäre ein Engel aus dem Himmel. Er zog höflich sein Käpplein und sprach: »Gott grüß Euch, schöne Jungfrau!« – »Schönen Dank«, antwortete die Königstochter. »Aber sage mir nun auch, was dir am besten gefällt in meinem Garten.« Darauf antwortete der Älteste: »Ach, schöne Jungfrau, das sind die lieben Blümelein.« – »Ei, du dummer Tölpel«, sprach die Königstochter, »weißt du nichts Schöneres, dann, marsch, fort mit dir in den Keller!« und damit nahm sie ihn beim Kragen und setzte ihn in den Keller.

Als der Älteste nun nicht wiederkehrte, da sprach der zweite zu seiner Mutter:

»Mutter, gib mir einen Kuchen,
 flick mir meine Hosen,
 ich will auf Reisen gehn.«

Da gab ihm die Mutter einen Kuchen und lappte ihm seine Hose, und er zog fort, immer weiter bis in den großen Wald und endlich bis an das Schloss; da ging er rundherum in dem Garten, bis er an die Laube kam, wo die schöne Königstochter saß. »Gott grüß Euch, schöne Jungfrau«, sprach er. »Schönen Dank«, antwortete die Königstochter. »Aber sage mir nun auch, was dir in meinem Garten am besten gefällt.«
Darauf antwortete der zweite: »Ach, schönste Jungfrau, das sind die roten Äpfel und die gelben Birnen und die goldenen Nüsse.« »Ei, du dummer Tölpel«, sprach da die Königstochter, »weißt du nichts Besseres, dann, marsch, sofort mit dir in den Keller.« Und sie fasste ihn am Kragen und setzte ihn in den Keller.

Als der zweite nun auch nicht zurückkehrte, da beschloss der Jüngste, sein Glück zu versuchen, und er sprach zu seiner Mutter denselben Vers wie seine Brüder. Da gab ihm die Mutter einen Kuchen und lappte seine Hose, und er zog aus und kam gleichfalls in den Wald und an das glänzende Schloss. Er verwunderte sich über die Maßen ob der schönen Blümelein und der lachenden Früchte, bekam auch wohl Lust, einmal davon zu kosten, doch bezwang er sich und ging immer fort, bis er von ferne die Königstochter erblickte. »Nein«, sprach er da zu sich selbst, »ein so schönes Mädchen habe ich doch in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen«, und er zog sein Käpplein und trat ihr näher und grüßte sie höflich: »Gott grüß Euch, schöne Jungfrau!« – »Schönen Dank«, entgegnete die Königstochter; »aber sage mir doch, was dir in meinem Garten am besten gefällt.« – »Ach, das seid Ihr, schöne Jungfrau, denn neben Euch sieht man keine Blümelein und keine Äpfel und nichts«, sprach der Jüngste schnell.

Da fiel die Königstochter ihm um den Hals und sprach: »Du bist mein und ich bin dein und du bist mein lieber Mann«, und sie führte ihn in das Schloss, und am andern Tage wurde die schöne Königstochter seine Frau, und sie lebten zufrieden und glücklich miteinander. Die beiden Brüder holten sie aus dem Keller und schickten sie eilends nach Haus.

Märchen aus Siebenbürgen

Fragen zum Märchen,
die Ihnen Freude machen sollen sie zu beantworten
und deren Botschaften Ihr Leben bereichern können:

* Hätten Sie einen solchen Garten, was wäre für Sie das Schönste?

* Wagen Sie es, das Aller-, Allerschönste was es in diesem Garten gibt, anzusprechen?

* Wenden Sie sich diesem Allerschönsten zu, stellen Sie es sich bildhaft vor.

* Welche Energie strahlt es aus? Lassen Sie dieser Schönheit Goldenes Licht aus Ihrem Herzen zufließen.

* Lassen Sie das Bild aufkommen von dem folgenden Märchenzitat:
Da fiel die Königstochter ihm um den Hals und sprach:
“Du bist mein und ich bin dein und du bist mein lieber Mann.”
Fühlen Sie die Energie, die von diesem Bilde ausgeht
und nehmen Sie diese in sich auf,
atmen Sie sie immer wieder ein,
bis in die Füße.

Die Liebe von der hier im Märchen gesprochen wird, ist die höchste,
die nach der erotischen und der brüderlichen Liebe kommt,
die allumfassende Liebe.

Noch mehr Märchen finden Sie in der Rubrik Märchen:
http://maerchenhaft.erfuelltes-leben.de/category/marchen/

Wie Sie mit Märchen Ihr Leben in Harmonie bringen können
finden Sie im folgenden Beitrag:
http://maerchenhaft.erfuelltes-leben.de/weg-zu-sich-selbst/

Besuchen Sie unseren Märchen-Shop
http://klickjetzt.de/maerchenhaftesleben
dort finden Sie Märchenbücher und CDs
und Schriften die Ihnen unterstützend dienen können
Ihr erfülltes Leben zu verwirklichen

Besucherzaehler

Vergiss das Beste nicht! Märchen

Vergiss das Beste nicht!

Vergiss das Beste nicht. MärchenMärchen und Lehrgeschichten lassen uns unmittelbar in spannende Situationen kommen, die wir aus dem eigenen Leben auch kennen. Sie zeigen einen Konflikt und wie er sich löst, auch wie er in Glück und Liebe einmündet. Welche Wünsche ein armer Student hatte und wie er mit der kostbaren Gabe umgeht die ihm geschenkt wird, erfahren Sie gleich:

Einst wollte ein armer Student, der nichts zu nagen und zu beißen hatte, der Welt für immer entsagen und Mönch werden. Da er aber nicht einmal die fünfzig Gulden aufbringen konnte, die er für die Kutte gebraucht hätte, nahm man ihn im Kloster nicht auf. Da wandte er sich in seiner Not an ein wundertätiges Bild der Gottesmutter und trug ihr, die noch keinen ohne Trost gelassen hatte, seine Bitte vor.

Die heilige Jungfrau reichte dem Studenten zwar nicht die Goldkrone von ihrem Haupte, dafür erschien sie ihm aber im Traume und riet ihm, sich auf ein Feld hinter dem Dorfe zu begeben. Dort träfe er einen Hirtenknaben, der eine Rose in der Hand hielte. Diesen Hirten solle er inständig bitten, ihm die Blume zu schenken. Auch wenn ihm seine Bitte anfänglich abgeschlagen werde, solle er getrost weiterflehen. Nur dürfe er keine Gewalt anwenden, denn etwas, was so sanft der Hand Gottes entblühe, wolle als Geschenk genommen sein und dulde keine Gewalt. Wenn er endlich die Rose erhalten habe, weise diese ihm den Weg zu einer Erdhöhle im Felde, hinter deren Eingang er eine eiserne Türe fände. An diesem Tore zeige sich bereits die Wunderkraft der Blume.

Der Student tat, wie ihm geheißen. Und tatsächlich traf er den Hirten mit seiner Rose, von der ein seltsames Leuchten ausging. Nachdem der Knabe trotz allen Bittens und Flehens sich weigerte, die Blume wegzugeben, wollte der Student sie ihm kurzerhand entreißen. Da fiel ihm gerade noch zur rechten Zeit das Wort der Gottesmutter ein: „Was so sanft der Hand Gottes entblüht, duldet keine Gewalt.“ Während er diese Worte leise vor sich hin sprach, lag plötzlich ganz von selber die Rose in seinen Händen.

 

Vergiss das Beste nicht
Alsbald entdeckte er auch im Felde die verborgene Höhle, die mit einer schweren Eisentür verschlossen war. Wieder vernahm der Student die Stimme der Gottesmutter: „Berühre dreimal mit der Blume das Türschloss!“ Wie im Traume kam der Student der Aufforderung nach, und siehe da, die zarte Blüte hatte solche Gewalt, dass das verrostete Schloss ganz von selber aufsprang.

Modergeruch und Kälte schlugen dem Studenten aus der Höhle entgegen, die in tiefer Finsternis lag. Aber die Rose strahlte ein so helles Licht aus, dass der lange Gang, der in das Erdinnere hineinführte, magisch erhellt wurde und die Wassertropfen an seinen Wänden auffunkelten. In diesem Lichte fand der Student einen Raum, an dessen Wänden uralte Waffen und Helme hingen. Während der junge Mann prüfend ein Schwert von der Wand nahm und erwog, wie er sich wohl mit diesem am sichersten irdische Reichtümer erkämpfen könne, hatte er die Rose aus den Händen gelegt. Als er aber zufällig zu ihr hinblickte, schien es ihm, als habe sich ihr Licht verdunkelt und sie bedeute ihm, das Schwert wegzulegen und sich dafür wieder ihr anzuvertrauen.

Erschrocken nahm der Student die Blume an sich und ließ sich von ihr in ein zweites Gemach führen, in dem große, eisenbeschlagene Truhen, angefüllt mit Gold- und Silbermünzen, standen. Wieder legte der Student die Rose beiseite, um sich die Taschen mit den Gulden und Dukaten zu füllen. Trunken von seinem Reichtum, wollte er sich zum Gehen wenden, als plötzlich eine feine Stimme mahnte: „Vergiss das Beste nicht!“ Was kann es wohl Besseres als Gold und Silber geben, dachte der Student. Als aber die Stimme nochmals wiederholte: „Vergiss das Beste nicht“, schüttete er schließlich die Münzen aus seinen Taschen und schritt zur nächsten Türe, hinter der er noch Wertvolleres vermutete. Beinahe hätte er in seiner Hast die Rose vergessen. Erst als er in dem dunklen Raum, der sich vor ihm auftat, ihres Lichtes bedurfte, entsann er sich ihrer, nahm sie an sich und trug sie wie eine Leuchte vor sich her.
Vergiss das Beste nicht
Jetzt sah er, dass er sich in einem Gemach befand, dessen Wände über und über mit Juwelen bedeckt waren. Da glänzten Herzen aus Rubinen geformt, Mondsteine verbreiteten ihr kühles Licht, aus riesigen Smaragden schossen grüne Blitze, das „Katzenauge“ flammte tückisch auf, im Blaugrün der Aquamarine schien das Geheimnis des Meeres eingefangen, und die Opale erstrahlten in magischem Licht, das wie Perlmuttglanz von milchigem Weiß in zartes Rosa und blasses Blau hinüberspielte. Die Kristalle der Amethyste hingen wie Trauben von der Decke, Diamanten und rauchbraune Topase lockten und warteten nur darauf, aufgelesen zu werden.

Verwirrt griff der Student wahllos hinein in all den Glanz. In seiner Gier hielt er große Bergkristalle erst für Brillanten und warf sie dann achtlos wieder fort, als er Wertvolleres entdeckte. Nun hatte er endlich, was er wollte. Jetzt würde ihm sein Reichtum die Herrlichkeiten der Welt erschließen. Schon strebte er dem Ausgang zu, als er wiederum die seltsame Mahnung vernahm: „Vergiss das Beste nicht!“ „Das Beste, das Beste – was kann es neben diesen Juwelen noch Besseres geben?“ höhnte der Student und stürzte hinaus.

Er merkte gar nicht, dass er sich, da ihm das Licht der Rose fehlte, jetzt an den Wänden des unterirdischen Ganges wund stieß und sein Blut auf die Edelsteine tropfte. Noch einmal war es ihm, als höre er die mahnende Stimme, dann stand er draußen vor der schweren Eisentür, die krachend hinter ihm zuschlug.
Jetzt erst fiel ihm ein, dass mit dem „Besten“ wohl die Rose hätte gemeint sein können. Er wollte umkehren und sie holen. Aber vergebens hämmerten seine Fäuste gegen die Tür. Keine Blume öffnete sie ihm wieder.
Vergiss das Beste nicht
Auf einmal schien dem Studenten, gemessen an der Rose, die für ihn unerreichbar geworden war, aller erraffte Schmuck wertlos. Verzweifelt irrte er tagelang umher, bis er endlich, von Hunger getrieben, die Juwelen zu verkaufen versuchte. Sogleich wurde er festgenommen und als Dieb in den Turm geworfen. Was half es ihm, dass er seine Unschuld beteuerte!

In der letzten Nacht erschien ihm wieder die Gottesmutter. Sie hatte ihr Haupt mit einem schwarzen Schleier verhüllt, und mit einer Stimme voller Trauer sprach sie: „Du hattest die Rose in Händen, die dich zu Schönerem und Wertvollerem als Gold und Juwelen hätte hinführen können. Du aber hast sie in deiner Habgier verachtet und verloren. So bist du denn nichts anderes als die vielen Menschen, die über irdischen Gütern das Beste, nämlich die Geschenke Gottes, vergessen.

Die Rose aber liegt bis auf den heutigen Tag in der genannten Höhle, und wenn Du der inneren Stimme folgst, wird sie Dich mit Sicherheit dorthin führen. Nimm die Rose an Dich, lass sie in Deinen Händen strahlen und leuchten, erinnere Dich bei allem, was Du tust: „Vergiss das Beste nicht!“

Vergiss das Beste nicht, Märchen aus Deutschland

 

Die Märchentherapie
Möchten Sie mit Hilfe von Märchen:
Entspannung, Erholung und Harmonie in Ihr Leben bringen,
Konflikte oder Probleme einfach und natürlich lösen,
oder sogar Märchentherapeutin, Märchentherapeut werden?
Dann klicken Sie bitte auf das Bild:
Ausbildung MärchentherapieSie haben momentan den Bedarf
in Ihrem Leben:
ein Problem zu lösen,
einen Schmerz aus der Kindheit zu klären,
mit Ihrem Vater, oder Ihrer Mutter
Frieden zu schließen,
nach dem Verlust des Partners oder der Partnerin
Ihr Selbstbewusstsein wieder zu stärken,
eine Niederlage im Beruf
zu einem Erfolg zu bringen?

Dann nehmen Sie Kontakt auf
mit Monika Zehentmeier
Märchentherapeutin

Keine wochenlangen Wartezeiten
für den 1. Termin

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * 

Sehnen Sie sich nach einem erfüllten Leben?

Sind Sie jetzt offen und bereit sich selbst dieses erfüllte Leben in tiefem Glück, in beglückender Liebe, in reichlichem Wohlstand und in Gesundheit in Leib und Seele zu ermöglichen?

JA???!!!

Dann fordern Sie jetzt Ihr Geschenk an: Die 7 Lebens-Schritte die Ihnen gleich weiterhelfen werden für mehr Glück, Liebe, Wohlstand und Gesundheit in Ihrem Leben.

Füllen Sie dafür die Formularfelder weiter unten aus und klicken Sie auf Abschicken, so erhalten Sie umgehend die Antworten auf diese Fragen.

Vorname:
Nachname:
E-Mail:

 Möge Ihr Wohl-Ergehen, Ihr
„Erfülltes Leben“,
Ihnen so wichtig und erlebenswert sein,
dass Sie nicht mehr davon ablassen! 
;-)

Besucherzaehler

Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit.

Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit.

Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit.

Ja, dies sind die 4 Bereiche die jedem Menschan am Herzen liegen.
Wie steht es bei Ihnen mit diesen Bereichen?

Möchten Sie Ihre innere Mitte finden,
und von diesem Ruhepol
aus Ihr erfülltes Leben angehen?

Fragen Sie sich öfter nach dem Sinn Ihres Lebens?

Haben Sie Sehnsucht danach, Ihren Beruf, Ihre Berufung, 
mit Zufriedenheit auszuüben?

Sicher gibt es in Ihrem Leben auch immer wieder Momente, in denen Sie sich besonders nach Ihrer inneren Mitte sehnen und nach mehr Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit. Womöglich fragen Sie sich in solchen Zeiten auch nach dem Sinn des Lebens allgemein und besonders nach dem Sinn Ihres eigenen Lebens.

Geht es Ihnen auch so, dass Sie an diese tiefen Grundbedürfnisse (Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit) erst dann denken, wenn Sie unglücklich sind, sich einsam und verlassen fühlen, die Kasse leer ist oder wenn Sie krank geworden sind?

Das ist nicht zu spät, sondern es ist ein guter Moment nach dem Schlüssel Ausschau zu halten, der Ihnen das Tor zu dem Leben öffnet, das Sie von Herzen gerne führen möchten. Die Klemme in der Sie sich immer wieder mal befinden, bringt sogar oft erst Ihren sehnlichsten Wunsch zum Vorschein.

Was ist der Schlüssel für das erfüllte Leben
das Sie führen wollen?

Die guten Vorsätze
haben es bisher nicht geschafft, um das was Sie sich vom Leben wünschen, Wirklichkeit werden zu lassen. Obwohl Sie sicher immer wieder voller Begeisterung für die erwünschten Werte waren und alles tun wollten um endlich glücklich zu werden, eine harmonische erfüllte Liebe zu einem Partner, einer Partnerin zu führen, oder den gewünschten Erfolg zu haben, ließ die Begeisterung allmählich nach, da sich der gewünschte Erfolg nicht so schnell einstellte wie Sie es sich so vorgestellt haben und Sie haben in Ihrem Bestreben nachgelassen.

Es ist wie am Anfang eines neuen Jahres, da sind Sie und viele Andere motiviert und Energie geladen, haben gute Vorsätze und nehmen sich fest vor, diese im Laufe der folgenden Monate diesmal wirklich umzusetzen! Wie ist es bei Ihnen? Klappt alles so, wie Sie es sich vorgestellt haben – oder lassen Sie im Laufe der Zeit einen Vorsatz nach dem anderen über Bord fallen?

Ist es nicht seltsam, dass gerade das, was Sie sich am meisten wünschen, sich partout nicht verwirklicht? Woran liegt’s? Am Vorsatz, am Willen oder daran, dass Sie sich im Innersten Ihres Wesens diese Veränderung eigentlich nicht zutrauen oder woran sonst?

Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit

Der Wille
trägt meist nur einen ganz kleinen Teil dazu bei, dass sich überhaupt etwas im Leben ändert. Wenn Sie die innere Mitte verloren haben, die Nase zu dicht auf  dem Misstand haben, verbissen im Äußeren und bei Anderen nach Lösungen suchen, kann der Wille wollen was er will, auf diese Weise kann sich im Leben nichts zum Besseren wenden.

Oftmals kennen Sie Ihr Problem nicht mit seinen beiden Seiten. Plus und Minus, also können Sie die Wegweiserfunktion des 2. Pols, des Negativen, auch nicht entdecken, die zur Lösung führen würde. Das schlägt Ihnen möglicherweise aufs Gemüt, macht Sie sorgenvoll, freudlos oder ängstlich und Sie fühlen sich handlungsunfähig. Und so können Sie sich der zentralen Frage nach der besten Lösung nicht zuwenden. Der Wille kann Ihnen nur den Anstoß geben sich aufzumachen Ihre Situation zu meistern, eine Veränderung anzugehen. Etwas gestalten oder erzwingen kann er nicht.

Aber: Für jedes Problem gibt es eine passende Lösung,
für jeden unerfüllten Wunsch gibt es eine,
dem einzelnen Menschen entsprechende, Erfüllung.

Nur wenige Menschen gibt es, die durch Ihre eigenen leidvollen Erfahrungen wie Krankheit, Liebesprobleme, Enttäuschungen, Mangel an Menschlichkeit, Missachtung und Zerstörung der Natur, entdeckt haben, dass es noch einen tieferen Sinn des Lebens gibt und dass im Grunde alle negativen äußeren Umstände sogar ein Tor zum wahren Glücklich-Sein sind!

Sie können auch von diesen Menschen sein, die es schaffen!

Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit

Der Schlüssel ist dort wo

Kennen Sie die Kraft, die Ihnen zur Verfügung steht, um die Schritte zu entdecken und zu gehen, die Glück, Zufriedenheit und ein erfülltes Leben bewirken? Als Kind und Jugendliche/r haben Sie diese geheimnisvolle Kraft noch aktiv angewendet, wenngleich eher unbewusst, aber voll zielorientiert und erfolgreich. Als Erwachsene/r kennt Sie sie, glauben aber nicht mehr daran!

Sie steht Ihnen in Fülle zur Verfügung! Wenn Sie sie jedoch nicht in Anspruch nehmen, kann sie nichts für Sie tun.

Ahnen Sie schon, um welche Kraft es sich handelt?
Nutzen Sie sie auch für die Erfüllung Ihrer Wünsche?

Ja?! Dann herzlichen Glückwunsch! Sie sind eine/r von den wenigen,
die mit ihrer Hilfe Ihr Leben glücklich und erfüllt danach ausrichten.

 

Wenn Sie aber im Moment
diesen Schlüssel finden wollen, dann …

freuen Sie sich, dass Sie diese Seite gefunden haben. Denn hier werden Sie erleben, wie Sie selbst, ohne künstliche und unnatürliche Einflüsse von außen, diese Kraft wieder in sich aktivieren und zu Ihrem Glück, Ihrer erfüllten Liebe, Ihrem Erfolg und Ihrer Gesundheit sinnvoll einsetzen können.

So fragen wir Sie nun
ganz direkt und zutraulich,
ob Sie erfahren möchten:

– wie das Glück, die Liebe, der Erfolg, der Wohlstand
   und die Gesundheit, die Ihnen zustehen,
   in Ihnen selbst auf Sie warten und dies in großer Fülle,

– wie Sie diese höchsten Qualitäten des Lebens
   in sich selbst entdecken, stärken und erleben können

– und wie Sie Ihr ureigenes Glück, Ihre persönliche Liebe,
   Ihren zufrieden- stellenden Erfolg und Wohlstand,
   Ihre Gesundheit und Harmonie in Leib und Seele,
   am Besten, am Schönsten und am Schnellsten
   verwirklichen werden?

Wenn JA!

Dann greifen Sie jetzt zu
und verwirklichen Sie auf sanfte und Erfolg versprechende Weise
Ihr Erfülltes Leben: Klicken Sie hier für Infos und Bestellmöglichkeit:

Erfülltes Leben, Kurs in 21 Schritten

 

 

 

 

 

 

 

Nutzen Sie die Gunst der Stunde!

Erfülltes leben, Erlebnis-Kurs für mehr Glück, Liebe, Erfolg, Gesundheit

Oder verlangen Sie gleich von uns
die 3 Lebens-Fragen,
die Sie sich selbst stellen sollten,
um diese 4 hohen Werte in Ihrem Leben
in Fülle zu bekommen und die 7 Emails, die Ihnen Einblick geben, wie Sie Ihrem erfüllten Leben näher kommen können. Nebenbei werden Sie Ihre innere Mitte auf ganz natürliche Weise wieder finden.

Diese Antworten sind selbstverständlich kostenlos.

Sehnen Sie sich nach einem erfüllten Leben?

Sind Sie jetzt offen und bereit sich selbst dieses erfüllte Leben in tiefem Glück, in beglückender Liebe, in reichlichem Wohlstand und in Gesundheit in Leib und Seele zu ermöglichen?

JA?!

Dann fordern Sie jetzt Ihr Geschenk an:

Die 7 Lebens-Schritte die Ihnen gleich weiterhelfen werden für mehr Glück, Liebe, Wohlstand und Gesundheit in Ihrem Leben.

Füllen Sie dafür die Formularfelder weiter unten aus und klicken Sie auf Abschicken, so erhalten Sie umgehend die Antworten auf diese Fragen.

Vorname:
Nachname:
E-Mail:

JA!

Sie sind für ein Leben
in Glück und Liebe,
in Erfolg und Wohlstand,
in Gesundheit und Harmonie,
und dies in Fülle,
geboren!

Realisieren Sie jetzt
Ihr „Erfülltes Leben“!
;-)

Besucherzaehler

Sehnsucht nach LICHT im Advent

 Sehnsucht nach LICHT

Sehnsucht nach LICHT im AdventSehnsucht nach LICHT

LICHT, LEBEN und LIEBE, die tiefe Sehnsucht der Seele.

Diese Grund-Werte des Lebens:
LICHT, LEBEN und LIEBE sind das Höchste, wonach Sie sich im Tiefsten Ihrer Seele sehnen können!

Dieser Sehnsucht entsprechend, können Sie diese 3 Haupt-Qualitäten Ihres irdischen Lebens wesentlich stärken und verwirklichen.

LICHT, LEBEN und LIEBE können Sie auch in dieser Advents- und Weihnachts-Zeit vertiefen, intensivieren und genießen, sie können Ihnen eine Wohltat sein für Sie selbst, für Ihre Lieben und für Ihre Umgebung,

Dafür wird Ihnen der Advents- Kalender:

LICHT, LEBEN und LIEBE im ADVENT

täglich hilfreiche Anregungen, tiefgehende Erlebnisse und wesentlich mehr Erfüllung bringen.

Während jeweils 9 Tagen, also vom 1. bis 27. Dezember, können Sie sich nach und nach diesen 3 Lebens-Themen widmen:

1. LICHT innen und außen im Advent

2. LEBEN entdecken und genießen

3. LIEBE im Herzen und in der Welt

Alles entsteht aus DEM LICHTE!

Ob es Ihre innere Welt ist oder ob es die äußere Schöpfung ist, ALLES ist aus DEM LICHTE hervorgegangen, dies bezeugen alle heiligen Schriften aus der Welt, vor allem die Bibel, und auch die öffentliche Wissenschaft ist sogar seit einigen Jahrzehnten dahinter gekommen.

Diese Lebens-Realität können Sie für sich, für Ihre Lieben und für Ihren Lebenskreis zum Vorteil aller Beteiligten rege nutzen.

In 9 verschiedenen unterhaltsamen,
besinnlichen und praktikablen Beiträgen,
werden Sie sich Ihrem inneren Licht nähern
und es im Alltag und Beruf anwenden können.

DAS LEBEN,

Ihr eigenes Leben werden Sie erfüllen!
DAS LEBEN ist die großartigste Tatsache auf dieser Erde
und im Universum, vor allem aber in Ihnen selbst.

Oft haben Sie gemerkt in Ihrem Leben,
dass Sie Ihre Eigenart, Ihren Lebens-Weg und Ihre Lebens-Vision besser entdecken, bejahen und begeistert ergreifen sollten.

Hier wird Ihnen diese einzigartige Chance dazu vorgestellt und Sie können sie auf einfache und natürliche Weise angehen, zulassen und verwirklichen.

Es geht immer um die LIEBE

Was wäre das Leben auf Erden ohne die Liebe
und dennoch bringt sie uns, neben den Freuden,
auch viel Herze-Leid.

Wie Sie mit dieser aller-höchsten Kraft des Daseins besser, erfreulicher und erfüllter umgehen können, werden Sie in den letzten 9 Tagen dieses Advents- und Weihnachts-Kalenders, also auch in den Weihnachts-Tagen, reichlich in Ihrem Herzen bewegen können.

Gewiss werden Sie auch dadurch einen wesentlichen Teil mehr von dem hohen Geheimnis DER LIEBE entdecken, erkennen und praktizieren können.

Dies wird Ihnen in Alltag und Beruf zu von größtem Nutzen sein, denn ist nicht alles in unserem Leben:

– die persönliche Entfaltung

– die Liebes-Beziehungen,

– sogar der Erfolg und der Wohlstand

– die Gesundheit in Leib und Seele

eine Frage und ein Ausdruck der eigenen Liebes-Fähigkeit?

*

Möchten Sie in dieser Advents- und Weihnachts-Zeit sich in aller Ruhe Gedanken machen:

– wie Sie die Licht-, Lebens- und Liebes-Kräfte

  für sich und für Ihre Lieben wesentlich aktivieren können?

– wie Sie auf Ihre Weise, nach Ihrer Natur ein erfülltes Leben führen können?

– wie Sie mehr Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit

  in Ihr Leben einziehen lassen können?

JA?! Dann wird dieser besondere Advents- und Weihnachts-Kalender Ihnen genau die Anregungen und Hinweise bringen, die Sie brauchen, um sich genau das Leben zu ermöglichen, das Sie sich schon lange wünschen.

Greifen Sie gleich zu! Auf der folgenden Seite können Sie bestellen: http://klickjetzt.de/sehnsuchtnachlichtadvenstkalender

Schauen Sie sich die gesamte Auswahl an Adventskalendern hier an:
http://klickjetzt.de/adventundweihnachten

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *
JA! Erleben Sie
eine märchenhafte
Advents-Zeit
und lichtvolle 12 Weihnachts-Tage!

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

Besucherzaehler

Lichtvolle und liebenswerte Märchen für den Advent.

Lichtvolle und liebenswerte Märchen für den Advent

Märchen Adventskalender für eine licht- und liebevolle Adventszeit

Lichtvolle und liebenswerte Märchen für den Advent

Dieser Märchen Adventskalender hält lichtvolle, lebensbejahende und Liebes-Märchen für Sie bereit, die z. B. davon erzählen wie die golden glänzenden Sterne entstanden sind, wie sogar einer von ihnen auf der Erde seinen Platz eingenommen hat, bis heute.
Sie erzählen auch von der Güte des Herzens und von Wunderdingen die helfen, ein glückliches Leben zu Wege zu bringen und zu leben.
Außerdem beinhaltet er Märchen, in denen die Herzensliebe von Untugenden befreit wird, sich prächtig entfalten kann und in ihrer ganzen Größe zum Vorschein kommt. Sie verwandelt alles zum Guten und bringt die Erfüllung, die auch Sie sich gewiss ersehnen. In diesen dunklen Tagen des Advents spüren wir Menschen ganz besonders, die tiefe Sehnsucht nach Licht, nach Seelenwärme.
Wenn Sie Märchen und Geschichten lieben, die vom Guten erzählen und davon, wie alle Widrigkeiten in ein glückliches, erfülltes Leben einmünden, dann kann Ihnen der neue Märchen-Adventskalender ein wohltuender, Licht-, Leben- und Liebe bringender Begleiter sein, für Ihre tägliche Wohlfühlstunde.

Greifen Sie gleich zu! Auf der folgenden Seite können Sie bestellen: http://klickjetzt.de/adventskalendermaerchenundlicht

Schauen Sie sich die gesamte Auswahl an Adventskalendern hier an:
http://klickjetzt.de/adventundweihnachten

*  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *
JA! Erleben Sie
eine märchenhafte
Advents-Zeit
und lichtvolle Weihnachts-Tage!

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

Besucherzaehler

Lade die Liebe ein!

Wen lädst Du ein? Das Glück, die Liebe, den Reichtum?

Lade die Liebe ein!

Eines Tages im Frühling, als die Bäume in Blüte standen und die Vögel ihre Nester bauten, schaute eine Frau aus ihrem Fenster hinaus und sah auf der Straße 3 Menschen stehen.

Diese sahen so aus, als ob sie auf großer Wanderung waren und dass sie sehr weise geworden waren.

Als die Frau die drei Unbekannten eine Weile beobachtet hatte, fühlte sie ein starkes Verlangen, sie in ihr Haus einzuladen. Sie grüßte die drei und fragte sie, ob sie in ihr Haus kommen wollten, um mit ihr zu speisen.

Da antwortete der eine: „Danke liebe Dame für Deine herzliche Einladung, aber es kann und darf nur einer von uns Dich besuchen.“ Und er zeigte noch auf den alten Weisen zu seiner Rechten und fügte hinzu: „Sein Name ist Reichtum.“ Dann wandte er sich dem Mann zu seiner Linken zu und sagte: „Und dieser ist Glück, und mein Name ist Liebe. Jetzt wähle bitte in Deinem Herzen, wen von uns Du in Dein Haus einlädst.“

Rosenmärchen

Die Frau war höchst erstaunt und wandte sich ihren Lieben zu und erzählte, was sich gerade draußen zugetragen hatte.

Ihr Mann war begeistert und antwortete: „Wunderbar, lass uns doch Reichtum in unser Haus einladen!“

Seine Frau war aber damit nicht zufrieden und erwiderte: „Nein, es ist viel wichtiger glücklich zu sein. Wir sollten lieber Glück einladen.“

Aber das Kind, das dies alles mit angehört hatte, sprach: „Wäre es nicht viel schöner und besser, dass wir Liebe zu uns einladen?“

Als der Vater die Freude ihres Kindes sah, sagte er: „Ja, liebe Frau, geh’ hinaus und lade Liebe als unseren Dauergast ein!“

Die Frau lächelte, nickte mit dem Kopf und ging hinaus zu den drei Wanderern und wandte sich zur Liebe: „Bitte, Liebe, trete in unser Haus ein und sei unser Dauergast.“

Liebe sagte sogleich zu.

RosenmärchenUnd als der Gast hereinkam, waren Mann, Frau und Kind nicht wenig erstaunt, dass ihm auch Glück und Reichtum folgten.

Die drei lächelten und sprachen wie im Chor: „Ja, liebe Gastgeber, ihr habt die allerbeste Wahl, die Herzens-Wahl, getroffen. Wenn ihr einen der beiden, Glück oder Reichtum, eingeladen hättet, wären die zwei anderen draußen geblieben.

Da ihr aber Liebe zu Euch gebeten habt, gehen die anderen immer mit, denn Liebe vereint uns alle Drei.“

Lehr-Geschichte Neu erzählt von Jean Ringenwald

Rosenmärchen

© Märchenhaft leben und Jean Ringenwald
http://www.maerchenhaftleben.de D – 32602 Vlotho

Mehr überraschende Weisheits-Geschichten
als Hörbuch findest Du hier:

Weisheitsgeschichten aus aller Welt

Schau mal gleich hier nach, es gibt auch eine Hörprobe:
http://klickjetzt.de/lehrgeschichtenausallerwelt

Du liebst Märchen?
Dann könnte Dich dieses wertvolle Märchen interessieren:
Die Goldene Kugel: Ein Lebens-Märchen
http://www.amazon.de/gp/product/3927154326
Die Goldene Kugel: Ein Lebens-Märchen 

Die Goldene Kugel, Märchen

Die Liebe im Leben verstärkt ins Leben hereinholen,
Dazu verhilft Ihnen der

21 Tagekurs: Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit.
Beginnen Sie gleich!
Erzielen Sie vom 1. Kapitel an Erfolge die Sie aufbauen
und gehen Sie den erfüllenden, sicheren Weg,
das Glück, die Liebe, den Erfolg und die Gesunheit,
die Sie sich sehr wünschen, in Ihr Leben einziehen zu lassen.
Es ist leichter als Sie meinen.

Sehen Sie Sich den Kurs gleich hier an:
http://www.amazon.de/dp/B00I3EBUMC
oder hier: http://www.erfuelltes-leben.de

Erfülltes Leben, Kurs in 21 Kapiteln

 

 

 

 

Wünschen Sie sich ein besseres Leben?

Möchten Sie aus Ihren Problemen Chancen machen und mehr Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit in Ihr Leben einziehen lassen?

Dann fordern Sie jetzt Ihr Geschenk an, das Ihnen die 7 Ur-Prozesse schildert, auf denen jedes Leben aufgebaut ist und die Sie nutzen können für Ihr erfülltes Leben.

Füllen Sie dafür die Formularfelder weiter unten aus und klicken Sie auf Abschicken, so erhalten Sie umgehend die 7 Lebens-Schritte, die Ihnen Tipps geben, Ihr Leben zum Besten zu verwandeln.

Vorname:
Nachname:
E-Mail:

Besucherzaehler

Glücklich und zufrieden leben.

Glücklich und zufrieden leben

Gluecklich und zufrieden lebenSteht bei Ihnen zurzeit eine Veränderung in Ihrem Leben an?

Manchmal ist es so turbulent in unserem Lebe, dass wir uns nichts sehnlicher wünschen als einfach glücklich und zufrieden zu sein.

Wenn Sie schon eine Idee haben, wie Sie lieber leben wollen, also mit welcher Einstellung, mit welcher Geisteshaltung zum Leben und mit welcher Herzensstimmung, ist es leicht dies sich anzueignen, da Sie es sich schon vorgestellt haben. Es lohnt sich sehr, diese Verwandlung anzugehen, die auf sanfte und natürliche Weise möglich ist.

Gut ist es sich allen 4 Bereichen des Lebens zu widmen: Ihrem Glück, Ihrer Liebe, Ihrem Erfolg und Ihrer Gesundheit und sich Ihrer Natur gemäß, sanft und mit Güte zu ändern, so wie Sie es sich von Herzen wünschen.

Der folgende Meditative Text mag Ihnen dazu dienen, Ideen anzuregen für Ihr Glücklichsein, Mut zu machen, dass sich alles im Leben verwandelt und es niemals Stillstand gibt und sich somit immer alles zum Besten wenden kann:

* * * * * * * * * * * * * * *  Alles verwandelt sich.  * * * * * * * * * * * * * * * *  
Alles im Leben  verwandelt sich
fortwährend  zum Besseren,
zur Heilung  und zur Vollkommenheit.

An diesem schöpferischen Geschehen

kannst Du mitwirken
und dies wird Dich
mit Glück und Zufriedenheit
erfüllen.

         * * * * * * * * * * * * * *

Lebe bewusst,
            einfach und natürlich,
            den Augenblick,
            lasse die Liebe
            die Transformation
            vollziehen
in allen 4 Bereichen
            Deines Lebens:
Sei einfach
            wonniglich, glücklich
            und zufrieden.

Beide Zitate sind aus Meditativen Texten von Jean Ringenwald

Entnommen aus der Schrift:
“Wie Sie mehr Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit in Ihr Leben einziehen lassen.”

So könnte man sagen: Aus der Zufriedenheit und dem Gefühl des Glücks entstehen Verwandlungen. Das würde ja auch bedeuten, dass alles mit dem eigenen Denken und Fühlen, mit meiner Zufriedenheit und meinem Glücksgefühl beginnt, wenn sich etwas zum Besseren verwandeln soll.


Vielleicht fragen Sie sich jetzt:
Wie macht man das, glücklich und zufrieden, gfeborgen und geliebt, erfolgreich und wohlhabend, gesund und harmonisch zu leben?

Zur Ruhe kommen wäre das Erste und Wichtigste.
Es gibt viele Möglichkeiten schnell und tief zur Ruhe zu kommen.
z. B. durch das Betrachten eines schönen Sonnenuntergangs,
durch das Bewundern einer Blume,
durch ein schönes Märchen,
durch Gedichte,
durch längeres und interessiertes Betrachten eines Kunstbildes das Sie lieben.

Probieren Sie es aus, und Sie werden merken, dass das Glück, Ihr Glücklichsein da ist, in diesem Augenblick. 😉

Wertvolle BücherZur ausführlichen Vertiefung der 4 Bereiche des Lebens
auf erlebnisreiche, einfache und natürliche Weise
empfehle ich Ihnen den Erlebnis-Kurs:
Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit

Holen Sie sich hier den Erlebnis-Kurs Erfülltes Leben:
http://www.amazon.de/dp/B00I3EBUMC

Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheitoder hier: http://klickjetzt.de/erfuelltesleben

© Märchenhaft leben und Jean Ringenwald
http://www.maerchenhaftleben.de D – 32602 Vlotho

Verwandeln Sie sanft Ihr Leben, gehen Sie an die Art wie Sie gerne sein und leben möchten, mit diesem Kurs. Klicken Sie bitte hier:
maerchenhaft erfülltes Leben

 

Sehnen Sie sich nach einem erfüllten Leben?

Haben Sie immer schon in sich gespürt, dass dies doch möglich sein sollte?

Sind Sie jetzt offen und bereit sich selbst dieses erfüllte Leben in tiefem Glück, in beglückender Liebe, in reichlichem Wohlstand und in Gesundheit in Leib und Seele zu ermöglichen?

* * * * * * * JA???!!! * * * * * * *

Dann fordern Sie jetzt Ihr Geschenk an:
Die 7 Lebens-Schritte die Ihnen gleich weiterhelfen werden für mehr Glück, Liebe, Wohlstand und Gesundheit in Ihrem Leben.

Füllen Sie dafür die Formularfelder weiter unten aus und klicken Sie auf Abschicken, so erhalten Sie umgehend die Antworten auf diese Fragen.

Vorname:
Nachname:
E-Mail:

Möge Ihr Wohl-Ergehen, Ihr
„Erfülltes Leben“,
Ihnen so wichtig und erlebenswert sein,
dass Sie nicht mehr davon ablassen!
:-)

Besucherzaehler

Wen lädst Du ein? Märchen-Rezept

 

Lade DIE LIEBE ein!

Das Märchen lässt Dich DAS LEBEN und Dein Leben als GANZES, als VOLLKOMMEN und als EINS betrachten, mit seinen Höhen und Tiefen, mit Leben und Tod, Verwandlung und Entfaltung.

Die alltägliche Beschäftigung mit dem Märchen, das Erleben des Märchens im Bilde und im Gefühl, wie das Umsetzen des Erkannten im Alltag und Beruf, werden Dein Leben wesentlich verwandeln, bessern und intensivieren.

Die Haupt-Frage wird also für Dich sein: wie kann ich diesen zentralen Lebens-Prozess besser zulassen, unterstützen und zur höchsten Entfaltung bringen?

Inzwischen weißt Du gewiss, dass dasjenige, womit Deine Seele, Dein Herz sich ständig und eifrig beschäftigen, sich im Alltag und Beruf realisiert.

So liegt es in Deiner Wahl, in Deinem Ergreifen und in Deinen Realisierungs-Schritten, was Du in das Zentrum Deines Bewusstseins, Deines Herzens und Deiner Tatkraft setzt:

Ist es Glücklich- und Zufrieden-Sein?
Oder ist es Unglücklich- und Unzufrieden-Sein?

Ist es Erfolg und Wohlstand?
  Oder ist es Versagen und Mangel (Armut)?

Ist es Liebe und Geborgenheit?
  Oder ist es Abneigung (Hass) und Verlassensein?

Wen lädst Du ein für immer in Deiner Seele, in Deinem Herzen zu wohnen, zu speisen und zu wirken?

Fühlst Du tief in Dir, welche die größte Kraft DES LEBENS, Deines Lebens und aller Wesen ist?

Bist Du entschlossen, Dein ganzes Leben danach auszurichten?

Dann lade wirklich die Allergrößte Kraft und Macht des Universums, DIE LIEBE, ein für immer in Dir zu wohnen.

Fühle IHRE fortwährende Gegenwart in Dir, in Deinem Haus und in Deiner Welt.

Sei immer wieder im Gespräch mit DIESER MUTTER DES LEBENS, erzähle IHR von Dir, von Deinem Leben, von Deinen Wünschen, von Deinem Mangel, von Deinem Projekt und Deinen Zielen. Und frage SIE, bitte SIE um Rat, um Kraft und Hilfe.

Nähre und stärke SIE öfter am Tag mit Deinen allerbesten Gedanken und Gefühlen.

Und handle im Alltag und Beruf aus DEM QUELL, aus DER KRAFT und aus DER VERWIRKLICHUNG DER LIEBE.

Im Leben, wie im Märchen, geht es schlussendlich nur um LIEBE!

© Märchenhaft leben und Jean Ringenwald
http://www.maerchenhaftleben.de D – 32602 Vlotho

Magst Du die Geschichte zu dem Märchen-Rezept lesen?
Hier findest Du sie: Lade DIE LIEBE ein
http://maerchenhaft.erfuelltes-leben.de/wen-laedst-du-ein/

Weitere Lehr-Geschichten mit wertvollen Fragen für das eigene Leben sind in dem 21 Tage-Kurs: Erfülltes Leben in mehr Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit enthalten: http://klickjetzt.de/erfuelltesleben

Liebe und Treue in einem wunderschönen Grimms Märchen

Die wahre Braut

Liebe und Treue in diesem wunderschönen Grimms Märchen

Wer sich mehr mit Märchen befasst, erlebt immer wieder, dass sich die Prozesse die in Märchen geschildert werden, in der eigenen Seele abspielen, mit glücklichem und großartigem Ende. Doch zuerst genieße dieses schöne Märchen:

Es war einmal ein Mädchen, das war jung und schön, aber seine Mutter war ihm früh gestorben, und die Stiefmutter tat ihm alles gebrannte Herzeleid an. Wenn sie ihm eine Arbeit auftrug, sie mochte noch so schwer sein, so ging es unverdrossen daran und tat, was in seinen Kräften stand. Aber es konnte damit das Herz der bösen Frau nicht rühren, immer war sie unzufrieden, immer war es nicht genug. Je fleißiger es arbeitete, je mehr ward ihm aufgelegt, und sie hatte keinen andern Gedanken, als wie sie ihm eine immer größere Last aufbürden und das Leben recht sauer machen wollte.

Eines Tages sagte sie zu ihm ‚da hast du zwölf Pfund Federn, die sollst du abschleißen, und wenn du nicht heute abend damit fertig bist, so wartet eine Tracht Schläge auf dich. Meinst du, du könntest den ganzen Tag faulenzen?‘ Das arme Mädchen setzte sich zu der Arbeit nieder, aber die Tränen flossen ihm dabei über die Wangen herab, denn es sah wohl, daß es unmöglich war, mit der Arbeit in einem Tage zu Ende zu kommen. Wenn es ein Häufchen Federn vor sich liegen hatte und es seufzte oder schlug in seiner Angst die Hände zusammen, so stoben sie auseinander, und es mußte sie wieder auflesen und von neuem anfangen. Da stützte es einmal die Ellbogen auf den Tisch, legte sein Gesicht in beide Hände und rief ‚ist denn niemand auf Gottes Erdboden, der sich meiner erbarmt?‘

Indem hörte es eine sanfte Stimme, die sprach ‚tröste dich, mein Kind, ich bin gekommen, dir zu helfen.‘ Das Mädchen blickte auf und eine alte Frau stand neben ihm. Sie faßte das Mädchen freundlich an der Hand und sprach ‚vertraue mir nur an, was dich drückt.‘ Da sie so herzlich sprach, so erzählte ihr das Mädchen von seinem traurigen Leben, daß ihm eine Last auf die andere gelegt würde und es mit den aufgegebenen Arbeiten nicht mehr zu Ende kommen könnte. ‚Wenn ich mit diesen Federn heute abend nicht fertig bin, so schlägt mich die Stiefmutter; sie hat mirs angedroht, und ich weiß, sie hält Wort.‘ Ihre Tränen fingen wieder an zu fließen, aber die gute Alte sprach ’sei unbesorge, mein Kind, ruhe dich aus, ich will derweil deine Arbeit verrichten.‘ Das Mädchen legte sich auf sein Bett und schlief bald ein.

Die Alte setzte sich an den Tisch bei die Federn, hu! wie flogen sie von den Kielen ab, die sie mit ihren dürren Händen kaum berührte. Bald war sie mit den zwölf Pfund fertig. Als das Mädchen erwachte, lagen große schneeweiße Haufen aufgetürmt, und alles war im Zimmer reinlich aufgeräumt, aber die Alte war verschwunden. Das Mädchen dankte Gott und saß still, bis der Abend kam. Da trat die Stiefmutter herein und staunte über die vollbrachte Arbeit. ‚Siehst du, Trulle,‘ sprach sie, ‚was man ausrichtet, wenn man fleißig ist? hättest du nicht noch etwas anderes vornehmen können? aber da sitzest du und legst die Hände in den Schoß.‘ Als sie hinausging, sprach sie, ‚die Kreatur kann mehr als Brot essen, ich muß ihr schwerere Arbeit auflegen.‘

Am andern Morgen rief sie das Mädchen und sprach ‚da hast du einen Löffel, damit schöpfe mir den großen Teich aus, der bei dem Garten liegt. Und wenn du damit abends nicht zu Rand gekommen bist, so weißt du, was erfolgt.‘ Das Mädchen nahm den Löffel und sah‘ daß er durchlöchert war, und wenn er es auch nicht gewesen wäre, es hätte nimmermehr damit den Teich ausgeschöpft. Es machte sich gleich an die Arbeit, kniete am Wasser, in das seine Tränen fielen, und schöpfte. Aber die gute Alte erschien wieder, und als sie die Ursache von seinem Kummer erfuhr, sprach sie ’sei getrost, mein Kind, geh in das Gebüsch und lege dich schlafen, ich will deine Arbeit schon tun.‘

Als die Alte allein war, berührte sie nur den Teich: wie ein Dunst stieg das Wasser in die Höhe und vermischte sich mit den Wolken. Allmählich ward der Teich leer, und als das Mädchen vor Sonnenuntergang erwachte und herbeikam, so sah es nur noch die Fische, die in dem Schlamm zappelten. Es ging zu der Stiefmutter und zeigte ihr an, daß die Arbeit vollbracht wäre. ‚Du hättest längst fertig sein sollen,‘ sagte sie und ward blaß vor Ärger, aber sie sann etwas Neues aus.

Am dritten Morgen sprach sie zu dem Mädchen ‚dort in der Ebene mußt du mir ein schönes Schloß bauen, und zum Abend muß es fertig sein.‘ Das Mädchen erschrak und sagte ‚wie kann ich ein so großes Werk vollbringen?‘ ‚Ich dulde keinen Widerspruch,‘ schrie die Stiefmutter, ‚kannst du mit einem durchlöcherten Löffel einen Teich ausschöpfen, so kannst du auch ein Schloß bauen. Noch heute will ich es beziehen, und wenn etwas fehlt, sei es das Geringste in Küche oder Keller, so weißt du, was dir bevorsteht.‘ Sie trieb das Mädchen fort, und als es in das Tal kam, so lagen da die Felsen übereinander aufgetürmt; mit aller seiner Kraft konnte es den kleinsten nicht einmal bewegen. Es setzte sich nieder und weinte, doch hoffte es auf den Beistand der guten Alten.

Sie ließ auch nicht lange auf sich warten, kam und sprach ihm Trost ein ‚lege dich nur dort in den Schatten und schlaf, ich will dir das Schloß schon bauen. Wenn es dir Freude macht, so kannst du selbst darin wohnen.‘ Als das Mädchen weggegangen war, rührte die Alte die grauen Felsen an. Alsbald regten sie sich, rückten zusammen und standen da, als hätten Riesen die Mauer gebaut: darauf erhob sich das Gebäude, und es war, als ob unzählige Hände unsichtbar arbeiteten und Stein auf Stein legten. Der Boden dröhnte, große Säulen stiegen von selbst in die Höhe und stellten sich nebeneinander in Ordnung. Auf dem Dach legten sich die Ziegeln zurecht, und als es Mittag war, drehte sich schon die große Wetterfahne wie eine goldene Jungfrau mit fliegendem Gewand auf der Spitze des Turms. Das Innere des Schlosses war bis zum Abend vollendet. Wie es die Alte anfing, weiß ich nicht, aber die Wände der Zimmer waren mit Seide und Sammet bezogen, buntgestickte Stühle standen da und reichverzierte Armsessel an Tischen von Marmor, kristallne Kronleuchter hingen von der Bühne herab und spiegelten sich in de m glatten Boden: grüne Papageien saßen in goldenen Käfigen und fremde Vögel, die lieblich sangen: überall war eine Pracht, als wenn ein König da einziehen sollte.

Die Sonne wollte eben untergehen, als das Mädchen erwachte und ihm der Glanz von tausend Lichtern entgegenleuchtete. Mit schnellen Schritten kam es heran und trat durch das geöffnete Tor in das Schloß. Die Treppe war mit rotem Tuch belegt und das goldene Geländer mit blühenden Bäumen besetzt. Als es die Pracht der Zimmer erblickte, blieb es wie erstarrt stehen. Wer weiß, wie lang es so gestanden hätte, wenn ihm nicht der Gedanke an die Stiefmutter gekommen wäre. ‚Ach,‘ sprach es zu sich selbst, ‚wenn sie doch endlich zufriedengestellt wäre und mir das Leben nicht länger zur Qual machen wollte.‘ Das Mädchen ging und zeigte ihr an, daß das Schloß fertig wäre. ‚Gleich will ich einziehen,‘ sagte sie und erhob sich von ihrem Sitz. Als sie in das Schloß eintrat, mußte sie die Hand vor die Augen halten‘ so blendete sie der Glanz.

‚Siehst du,‘ sagte sie zu dem Mädchen, ‚wie leicht dirs geworden ist, ich hätte dir etwas Schwereres aufgeben sollen.‘ Sie ging durch alle Zimmer und spürte in allen Ecken, ob etwas fehlte oder mangelhaft wäre, aber sie konnte nichts auffinden. ‚Jetzt wollen wir hinabsteigen,‘ sprach sie und sah das Mädchen mit boshaften Blicken an, ‚Küche und Keller muß noch untersucht werden, und hast du etwas vergessen, so sollst du deiner Strafe nicht entgehen.‘ Aber das Feuer brannte auf dem Herd, in den Töpfen kochten die Speisen, Kluft und Schippe waren angelehnt, und an den Wänden das blanke Geschirr von Messing aufgestellt. Nichts fehlte, selbst nicht der Kohlenkasten und die Wassereimer. ‚Wo ist der Eingang zum Keller?‘ rief sie, ‚wo der nicht mit Weinfässern reichlich angefüllt ist, so wird dirs schlimm ergehen.‘ Sie hob selbst die Falltüre auf und stieg die T reppe hinab, aber kaum hatte sie zwei Schritte getan, so stürzte die schwere Falltüre, die nur angelehnt war, nieder. Das Mädchen hörte einen Schrei, hob die Türe schnell auf, um ihr zu Hilfe zu kommen, aber sie war hinabgestürzt, und es fand sie entseelt auf dem Boden liegen.

Nun gehörte das prächtige Schloß dem Mädchen ganz allein. Es wußte sich in der ersten Zeit gar nicht in seinem Glück zu finden, schöne Kleider hingen in den Schränken, die Truhen waren mit Gold und Silber oder mit Perlen und Edelsteinen angefüllt, und es hatte keinen Wunsch, den es nicht erfüllen konnte. Bald ging der Ruf von der Schönheit und dem Reichtum des Mädchens durch die ganze Welt. Alle Tage meldeten sich Freier, aber keiner gefiel ihr.

Endlich kam auch der Sohn eines Königs, der ihr Herz zu rühren wußte, und sie verlobte sich mit ihm. In dem Schloßgarten stand eine grüne Linde, darunter saßen sie eines Tages vertraulich zusammen, da sagte er zu ihr ‚ich will heimziehen und die Einwilligung meines Vaters zu unserer Vermählung holen; ich bitte dich, harre mein hier unter dieser Linde, in wenigen Stunden bin ich wieder zurück.‘ Das Mädchen küßte ihn auf den linken Backen und sprach ‚bleib mir treu, und laß dich von keiner andern auf diesen Backen küssen. Ich will hier unter der Linde warten, bis du wieder zurückkommst.‘

Das Mädchen blieb unter der Linde sitzen, bis die Sonne unterging, aber er kam nicht wieder zurück. Sie saß drei Tage von Morgen bis Abend und erwartete ihn, aber vergeblich. Als er am vierten Tag noch nicht da war, so sagte sie ‚gewiß ist ihm ein Unglück begegnet, ich will ausgehen und ihn suchen und nicht eher wiederkommen, als bis ich ihn gefunden habe.‘ Sie packte drei von ihren schönsten Kleidern zusammen, eins mit glänzenden Sternen gestickt, das zweite mit silbernen Monden, das dritte mit goldenen Sonnen, band eine Handvoll Edelsteine in ihr Tuch und machte sich auf. Sie fragte allerorten nach ihrem Bräutigam, aber niemand hatte ihn gesehen, niemand wußte von ihm. Weit und breit wanderte sie durch die Welt, aber sie fand ihn nicht. Endlich vermietete sie sich bei einem Bauer als Hirtin, und vergrub ihre Kleider und Edelsteine unter einem Stein.

Nun lebte sie als eine Hirtin, hütete ihre Herde, war traurig und voll Sehnsucht nach ihrem Geliebten. Sie hatte ein Kälbchen, das gewöhnte sie an sich, fütterte es aus der Hand, und wenn sie sprach:
‚Kälbchen, Kälbchen, knie nieder,
vergiß nicht deine Hirtin wieder,
wie der Königssohn die Braut vergaß,
die unter der grünen Linde saß,‘

so kniete das Kälbchen nieder und ward von ihr gestreichelt.

Als sie ein paar Jahre einsam und kummervoll gelebt hatte, so verbreitete sich im Lande das Gerücht, daß die Tochter des Königs ihre Hochzeit feiern wollte. Der Weg nach der Stadt ging an dem Dorf vorbei, wo das Mädchen wohnte, und es trug sich zu, als sie einmal ihre Herde austrieb, daß der Bräutigam vorüberzog. Er saß stolz auf seinem Pferd und sah sie nicht an, aber als sie ihn ansah, so erkannte sie ihren Liebsten. Es war, als ob ihr ein scharfes Messer in das Herz schnitte.

‚Ach,‘ sagte sie, ‚ich glaubte, er wäre mir treu geblieben, aber er hat mich vergessen.‘

Am andern Tag kam er wieder des Wegs. Als er in ihrer Nähe war, sprach sie zum Kälbchen

‚Kälbchen, Kälbchen, knie nieder,
vergiß nicht deine Hirtin wieder,
wie der Königssohn die Braut vergaß,
die unter der grünen Linde saß,‘

Als er die Stimme vernahm, blickte er herab und hielt sein Pferd an. Er schaute der Hirtin ins Gesicht, hielt dann die Hand vor die Augen, als wollte er sich auf etwas besinnen, aber schnell ritt er weiter und war bald verschwunden. ‚Ach,‘ sagte sie, ‚er kennt mich nicht mehr,‘ und ihre Trauer ward immer größer.

Bald darauf sollte an dem Hofe des Königs drei Tage lang ein großes Fest gefeiert werden, und das ganze Land ward dazu eingeladen. ‚Nun will ich das letzte versuchen,‘ dachte das Mädchen, und als der Abend kam, ging es zu dem Stein, unter dem es seine Schätze vergraben hatte. Sie holte das Kleid mit den goldnen Sonnen hervor, legte es an und schmückte sich mit den Edelsteinen. Ihre Haare, die sie unter einem Tuch verborgen hatte, band sie auf, und sie fielen in langen Locken an ihr herab. So ging sie nach der Stadt und ward in der Dunkelheit von niemand bemerkt.

Als sie in den hell erleuchteten Saal trat, wichen alle voll Verwunderung zurück, aber niemand wußte, wer sie war. Der Königssohn ging ihr entgegen, doch er erkannte sie nicht. Er führte sie zum Tanz und war so entzückt über ihre Schönheit, daß er an die andere Braut gar nicht mehr dachte. Als das Fest vorüber war, verschwand sie im Gedränge und eilte vor Tagesanbruch in das Dorf, wo sie ihr Hirtenkleid wieder anlegte.

Am andern Abend nahm sie das Kleid mit den silbernen Monden heraus und steckte einen Halbmond von Edelsteinen in ihre Haare. Als sie auf dem Fest sich zeigte, wendeten sich alle Augen nach ihr, aber der Königssohn eilte ihr entgegen, und ganz voll Liebe erfüllt tanzte er mit ihr allein und blickte keine andere mehr an. Ehe sie wegging, mußte sie ihm versprechen, den letzten Abend nochmals zum Fest zu kommen.

Als sie zum drittenmal erschien, hatte sie das Sternenkleid an, das bei jedem ihrer Schritte funkelte, und Haarband und Gürtel waren Sterne von Edelsteinen. Der Königssohn hatte schon lange auf sie gewartet und drängte sich zu ihr hin. ‚Sage mir nur, wer du bist,‘ sprach er, ‚mir ist, als wenn ich dich schon lange gekannt hätte.‘ ‚Weißt du nicht,‘ antwortete sie, ‚was ich tat, als du von mir schiedest?‘ Da trat sie zu ihm heran und küßte ihn auf den linken Backen: in dem Augenblick fiel es wie Schuppen von seinen Augen, und er erkannte die wahre Braut. ‚Komm,‘ sagte er zu ihr, ‚hier ist meines Bleibens nicht länger,‘ reichte ihr die Hand und führte sie hinab zu dem Wagen. Als wäre der Wind vorgespannt, so eilten die Pferde zu dem Wunderschloß.

Schon von weitem glänzten die erleuchteten Fenster. Als sie bei der Linde vorbeifuhren, schwärmten unzählige Glühwürmer darin, sie schüttelte ihre Piste und sendete ihre Düfte herab. Auf der Treppe blühten die Blumen, aus dem Zimmer schallte der Gesang der fremden Vögel, aber in dem Saal stand der ganze Hof versammelt, und der Priester wartete, um den Bräutigam mit der wahren Braut zu vermählen.

Die wahre Braut Märchen der Brüder Grimm

Noch mehr wundervolle Märchen findest Du in den folgenden Büchlein:

Verschiedene schöne Märchen von Frau Holle: http://www.amazon.de/gp/product/3927154814
Märchen von Bäumen:
http://www.amazon.de/gp/product/3927154415
Die Goldene Kugel: Ein Lebens-Märchen http://www.amazon.de/gp/product/3927154326
Grimms-Märchen: Die Gänsemagd, Bilderbuch http://www.amazon.de/gp/product/392715430X
Maruschka und die 12 Monate
http://www.amazon.de/gp/product/3927154318
Schöne tierische Weisheitsgeschichten findest Du in diesem Buch:
Kalila und Dimna, oder die Kunst Freunde zu gewinnen http://www.amazon.de/gp/product/345104515X

* * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Wie Märchen wirken:
Die Heilkraft der 7 Ur-Bilder des Märchens
http://www.amazon.de/dp/B00H7D3HP8

Besucherzaehler