Freundschaftliche Zuneigung. Praktizierte Liebe.

Freundschaftliche Zuneigung

freundschaftliche zunneigungFreundschaftliche Zuneigung kann enstehen, wenn wir offenen Herzens sind. Gehen wir von ihr begleitet durch das Leben, durch unseren Alltag und Beruf, können wir die Bedürfnisse unserer Mitmenschen wahrnehmen und ihnen zukommen lassen, was sie wirklich brauchen. Dies mag diese kleine Geschichte zeigen die man sich hier im Lande immer wieder erzählt:

Von Rainer Maria Rilke gibt es eine Geschichte aus der Zeit seines ersten Pariser Aufenthaltes. Gemeinsam mit einer jungen Französin kam er um die Mittagszeit an einem Platz vorbei, an dem eine Bettlerin saß, die um Geld anhielt. Ohne zu irgendeinem Geber je aufzusehen, ohne ein anderes Zeichen des Bittens oder Dankens zu äußern als nur immer die Hand auszustrecken, sass die Frau stets am gleichen Ort.

Rilke gab nie etwas, seine Begleiterin gab häufig ein Geldstück. Eines Tages fragte die Französin verwundert nach dem Grund, warum er nichts gebe, und Rilke gab ihr zur Antwort: „Wir müssen ihrem Herzen schenken, nicht ihrer Hand.“

Wenige Tage später brachte Rilke eine eben aufgeblühte weisse Rose mit, legte sie in die offene, abgezehrte Hand der Bettlerin und wollte weitergehen. Da geschah das Unerwartete: Die Bettlerin blickte auf, sah den Geber, erhob sich mühsam von der Erde, tastete nach der Hand des fremden Mannes, küsste sie und ging mit der Rose davon.

Eine Woche lang war die Alte verschwunden, der Platz, an dem sie vorher gebettelt hatte, blieb leer. Vergeblich suchte die Begleiterin Rilkes eine Antwort darauf, wer wohl jetzt der Alten ein Almosen gebe.

Nach acht Tagen saß plötzlich die Bettlerin wieder wie früher am gewohnten Platz. Sie war stumm wie damals, wiederum nur ihre Bedürftigkeit zeigend durch die ausgestreckte Hand.

„Aber wovon hat sie denn all die Tage, da sie nichts erhielt, nur gelebt?“, frage die Französin. Rilke antwortete:
„Von der Rose . . .“

Berührung des Herzens Verfassser ungekannt

Du liebst solche innigen Geschichten
und findest, dass sie Dich das Leben spüren lassen
und zu eigenen Handlungen inspirieren?

Mehr davon gibt es hier:
Lebe, liebe im Augenblick,
schätze Dich selbst,
fühle das Licht in Dir,

so wirst Du auch Herz haben
für Deine Mitmenschen und die Natur
und ein/e wertvolle/r HelferIn sein.
😉

Besucherzaehler

Das Geheimnis des Glücks. Weisheitsgeschichte.

Das Geheimnis des Glücks.Das Geheimnis des GlücksWas ist das Geheimnis des Glücks
und wie ist es im Alltag zu leben?

In manchen Momenten des Lebens fühlen wir uns, wie aus heiterem Himmel, vollkommen glücklich und wünschten, dass wir dieses wunderschöne Gefühl für immer halten können.

Da es aber so schnell wie es aufgetaucht war wieder fort ist, kann es passieren, dass wir uns auf die Jagd begeben nach diesem schönen Gefühl, damit wir es für immer erleben können. Doch dass dieser Weg nicht Erfolg versprechend ist, weiß jeder, der es versucht hat. Wir fragen uns verwundert: wo ist denn nur das Glück, das eben noch zu spüren war, hingekommen?

Wie ist es möglich sich dem Glücklichsein anzunähern und es immer wieder zu fühlen und: Was ist das Geheimnis des Glücks?
Die folgende Geschichte macht es sehr praktisch erlebbar:

Ein Vater, der seinem Sohn das Beste wünschte, schickte ihn in die weite Welt hinaus, um das Geheimnis des Glücks von dem Weisesten aller Menschen zu lernen.

Der Jüngling suchte sehr lange nach diesem Weisen, bis er schließlich 40 Tage lang durch eine Wüste wandern musste.

Der Sohn war schon ganz verzweifelt, aber bald gelangte er auf eine wunderschöne Blumenwiese, die ihn ganz erfreute. Beinah hätte er vergessen, wozu er in die weite Welt hinausgegangen war.

Dann schaute er aber auf und erblickte, ganz oben auf einem Berge ein prächtiges Schloss, und man sagte ihm, dass dort der Weiseste aller Weisen wohnen würde. Voller Hoffnung stieg er den Berg hinauf und vor dem Schloss angekommen, bat er um Einlass.

Man ließ ihn hinein und führte ihn sogleich, ohne weitere Umstände, zum Weisen des Berges. Sein Erstaunen war groß, denn er dachte:
„dieses reiche und betriebsame Schloss ist doch sicher nicht die Behausung des Weisesten aller Weisen“.

Anstatt eine Behausung eines Heiligen vorzufinden, befand er sich mitten in einem prächtigen Schloss wo viele Leute, Reiche und Arme, Geschäftsleute und Staatsmänner, Künstler und Erfinder ein- und ausgingen. Im Hintergrund spielte auch ein Orchester Musik, die zur Erholung und zur Ermunterung verhalf, und es gab eine festliche Tafel mit vielen Köstlichkeiten dieser Gegend.

Der Weise unterhielt sich mit jedem einzelnen, und der Jüngling musste zwei volle Stunden warten, bis er an der Reihe war.

Dann hörte der weise Mann dem Jüngling sehr aufmerksam zu und ließ sich den Grund seines Besuches erzählen, nämlich dass er gekommen sei, um vom Weisesten aller Weisen das Geheimnis des Glückes zu lernen.

„Dies mag ich gerne tun“, sagte der Weise, „aber entdecke doch zuerst meinen Palast und komme in 2 Stunden wieder hierher zurück. Aber ich möchte Dich noch um einen Gefallen bitten:“ fügte der Weise hinzu und überreichte ihm einen Teelöffel, in den er 3 Tropfen kostbaren Öls träufelte, „während Du Dir alles ansiehst, halte sorgsam den Löffel, ohne dabei von diesem kostbaren Öl auszuschütten“.

Geheimnis des Glücks

„Dies mag ich gerne tun“, sagte der Weise, „aber entdecke doch zuerst meinen Palast und komme in 2 Stunden wieder hierher zurück. Aber ich möchte Dich noch um einen Gefallen bitten:“ fügte der Weise hinzu und überreichte ihm einen Teelöffel, in den er 3 Tropfen kostbaren Öls träufelte, „während Du Dir alles ansiehst, halte sorgsam den Löffel, ohne dabei von diesem kostbaren Öl auszuschütten“.

Der junge Mann fing an, die Treppe des Palastes auf und ab zu steigen, ging durch alle Säle und behielt immer seinen Blick auf dem Löffel mit dem Öl.

Nach zwei Stunden kehrte er vor den Weisen zurück. „So?“ fragte der Weise, „hast Du alles gesehen: die herrlichen Wandteppiche aus Persien in meinem Esszimmer? Hast Du auch die schönen alten Bücher und die Pergamentrollen in meiner Bibliothek betrachtet? Hast Du ebenso den prächtigen Park, den der Meister der Gärtner in den letzten 10 Jahren angelegt hat, bewundert?“

Der junge Mann, war ganz verlegen und musste zugeben, dass er von alldem gar nichts gesehen hatte, denn seine einzige Sorge war, die 3 Öltropfen, die der weise Mann ihm anvertraut hatte, nicht zu verschütten.

„Nun, geh gleich zurück und schau Dir alle Wunder meiner Welt an, sagte der Weise, denn man kann einem Mann nicht wirklich trauen, solange man nicht weiß, wo und wie er lebt.“

Wieder beruhigt, nahm der junge Mann den Löffel und schlenderte abermals durch den ganzen Palast, und richtete seine Aufmerksamkeit diesmal auf alle Kunstwerke, die an den Wänden und Decken aufgehängt waren. Er sah auch die Gärten, die umliegenden Berge, die Schönheit der Blumen, und wie geschmackvoll jedes der Kunstwerke an der richtigen Stelle angebracht worden war.

Als er wieder zum Weisen zurückgekehrt war, erzählte er ausführlich von Allem, was er gesehen hatte.

„Aber wo sind die 3 Tropfen Öl,
die ich dir anvertraut habe?“ fragte der Weise.

Der junge Mann schaute den Löffel an und sah, dass er, während seiner Palast-Entdeckung, Alles verschüttet hatte.

„Nun, sagte der Weise der Weisen, bist Du wohl bereit ein drittes Mal zu gehen und anhand Deiner Fehler und Deiner Erkenntnisse beide Seiten des Lebens zu beachten.“

Geheimnis des Glücks

Und er fügte noch hinzu:
– Halte fortwährend das Bewusstsein aufrecht,
  dass Du lebst und von Natur aus glücklich bist,
– nimm das äußere, wie das innere Leben wahr,
  bejahe und genieße beides.“

Der Jüngling ging ein drittes Mal durch den Palast und den Park und beachtete, so gut es ihm schon gelang, die Anweisungen des Weisen Mannes.

Als er diesmal zurückkam, strahlte er im ganzen Gesicht und zeigte dem Weisen die 3 Tropfen des kostbaren Öls die er diesmal wohlbehütet hatte und erzählte ihm Alles was er innerlich und äußerlich erlebt hatte.

Der Weiseste aller Weisen sagte dann sanft, aber eindringlich:

– „Das Geheimnis des Glücks lebt immer in Dir
  und Du solltest es dort achten.

– Empfange, schätze und genieße DAS LEBEN
  und Dein Leben so, wie es ist.

– Erlebe das Glücklich-Sein, einfach und natürlich,
  bewusst und liebevoll, in jedem Augenblick.“

Der Jüngling dankte von Herzen für das Erlebte, verabschiedete sich vom Weisesten aller Weisen, kehrte zu seinem Vater zurück und erzähle ihm und allen, die das Glücklich Sein zu erleben wünschten, wie es zu finden ist.

Neu erzählt von Jean Ringenwald

Alte Lehr-Geschichte, entnommen aus dem Büchlein mit CD:
„Wahres Glück findest Du in Dir!“

Wahres Glück

Finde auch Du Dein ureigenes GLÜCK,
dazu verhilft Dir die Broschüre und die gleichnamige CD:
„Wahres Glück findest Du in Dir!“
– mit ihren Lehrgeschichten,
– mit Meditativen Texten
– mit Bejahungen (Gebeten),
– mit Betrachtungen,
– mit inniglichen Lebensfragen,
– mit einer Einkehr zu Deinem ureigenen Glück
– und mit einer „kleinen Übung mit großer Wirkung für Deinen Alltag“
von größter Hilfe sein.

Was bringt Dir das Büchlein mit CD:
Sie werden Dir bringen: großartige Momente der Entspannung, der Unterhaltung durch diese Glücks-Geschichten, der Besinnung (Einkehr), des Schöpfens aus Deinem INNEREN, Ideen und Inspirationen, Stimmungen und Motivationen, Impulse und Taten, die Dein Alltags-Leben und Deinen Beruf beglücken werden.

Also sie werden Dich bescheren mit den Gaben, den Antworten, Hilfen und Wundern, die Du gerade brauchst und die Du Dir mit Sehnsucht wünschest.

Ergreife die gute Gelegenheit, underfreue Dich selbst und Deine Lieben mit dem wunderbaren GLÜCK, das in Dir schlummert und auf Erweckung wartet.

Dieses „Glückspäckchen“ kommt übrigens sehr gut an als Geburtagsgeschenk, als Mitbringsel bei einem Krankenbesuch oder zur Erhellung in den eher dunkleren Lebens- oder Jahreszeiten.

Wahres Glück findest Du in Dir
Das Büchlein hat 80 Seiten und ist broschiert
Die Hör-CD hat eine Laufzeit von 79 Min.
Autor ist Jean Ringenwald
Sprecher sind: Jean Ringenwald, Monika Zehentmeier, Karlheinz Schudt

Gehe jetzt Dein Glücklichsein an:

Fühle DAS GLÜCK in Dir.
Meditativer Text

Fühle DAS GLÜCK

    in Dir
und Du fühlst
    DIE LIEBE.

Fühle DIE LIEBE
    in Dir
und Du fühlst
    DAS GLÜCK.

Jean Ringenwald

Über unsOder wünschst Du Dir
Deine Lebensqualität zu verbessern

mit einem ausführlichen Erlebnis-Kurs, der mithilfe von
– Lehrgeschichten,
– Ausführungen und Betrachtungen zu den 4 wesentlichen Lebensbereichen
– Lebensfragen an Dich selbst,

– besinnlichen Texten
– und einfachen und sehr wirksamen Übungen
Dein Leben verschönern und
mehr Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit in Dein Leben einziehen lässt?
Dann ist der Erlebnis-Kurs in 21 Kapiteln, Erfülltes Leben,
genau das richtige:

Beginne gleich
mit dem Kurs für zuhause in 21 Schritten
und verwirkliche auf sanfte und Erfolg versprechende Weise
Dein Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und Gesundheit

Hole Dir hier mehr Infos
für den Erlebnis-Kurs Erfülltes Leben:

Erfülltes Leben in Glück, Liebe, Erfolg und GesundheitFür Fragen zu dem Selbstcoachingkurs für zuhause
fülle bitte das Formular aus, ich rufe Dich zurück.

 Möge DeinWohl-Ergehen, Dein
„Erfülltes Leben“,

Dir so wichtig und erlebenswert sein,
dass Du nicht mehr davon ablässt!
  ;-)

Besucherzaehler

Vision der Ganzheit. Eine Lehrgeschichte

Die Vision der Ganzheit. Eine Lehrgeschichte

Ist man auf der Suche nach etwas wesetlichem, wie z. B. die eigene Lebensaufgabe zu finden, ist man von Anfang an gespannt, was sich da zeigen mag. Am liebsten möchte man sofort wissen was es ist und ist ganz ungeduldig. Ein altes Sprichwort macht uns in dieser bangen Zeit des Wartens Mut. Es sagt: „Wer suchet der findet“ und ich möchte noch hinzufügen, auch wenn es manchmal lange dauert.

Und das lohnt sich, denn die Antwort auf wesentliche Fragen bringt Erfüllung, wie Du in der folgenden Lehrgeschichte erfahren kannst:

Ein Mann suchte jahrelang nach dem Geheimnis des Lebens
und konnte es lange nicht finden, aber eines Tages erfuhr er, dass ein tiefer Zieh-Brunnen ihm die Antworten an seine Fragen, die er sich so eifrig stellte, geben könnte.

Sein Wunsch und seine Sehnsucht nach diesen Antworten waren so stark, dass er sich gleich wiederum auf den Weg machte, um diesen weisen tiefen Brunnen zu finden.

Nach einer Weile des Weiter-Suchens und –Findens, fand unser Mann den begehrten Brunnen. Sogleich stellte der Mann, die Frage, die ihn am Meisten beschäftigte: „Was ist denn meine Lebens-Aufgabe?“ Aus der Tiefe hörte er die Antwort: «Geh zur Straßenkreuzung im Dorf. Dort wirst du finden, was du suchst.»

Voller Hoffnung gehorchte der Mann und ging in das Dorf.
Doch an der angegebenen Stelle fand er nur drei Läden: im einen wurden Metalldrähte verkauft, in einem anderen Holz und im dritten Metallstücke.Nichts und niemand in dieser Gegend schien auch nur im Geringsten irgendetwas mit der Enthüllung des Geheimnisses des Lebens zu tun zu haben.

Enttäuscht kehrte der Mann zum Brunnen zurück und verlangte eine Erklärung. Doch der Brunnen antwortete nur: «Eines Tages wirst du verstehen.» Der Mann protestierte mit lautem Geschrei, doch alles, was er als Antwort hörte, war sein eigenes Echo. Empört über den Betrug, dem er glaubte zum Opfer gefallen zu sein, setzte der Mann seine Wanderungen fort.

Im Laufe der Zeit verblasste seine Erinnerung an das Erlebnis mit dem Brunnen, bis er eines Nachts im Traum eine faszinierende Musik hörte, während er so im Mondschein dahinging. Es war eine wunderschöne Musik, meisterhaft und voll Inspiration gespielt.

Der Mann spürte die Faszination dieser Musik und ging zu dem Spielenden hin: er beobachtete das flinke Spiel der Hände, sah das Musik-Instrument genauer an und schließlich jubelte er voll Freude, denn er erkannte plötzlich: dieses Musik-Instrument bestand ja aus den Metalldrähten, den Metall- und Holz-Stücken, die er vor langer Zeit in den drei Läden gesehen und deren besonderen Wert mögliche Nutzung er damals noch nicht erkannt hatte.

Nun erkannte er die Weisung des Brunnens: alle Teile sind bereits in uns selbst enthalten, aber sie kommen nicht zur Entfaltung, solange wir sie nur als Fragmente wahrnehmen. Erst wenn die einzelnen Teile zu einer Ganzheit zusammengefügt und angewandt werden, entsteht eine neue Wirklichkeit, die nicht erkennbar ist, solange nur die einzelnen Teile gesehen werden.

In großer Freude und Dankbarkeit, machte er sich gleich ans Werk und baute die allererste Sitar, die in seiner Vision so wunderschön klang. Er lernte die Sitar spielen und entzückte viele Menschen mit seiner Musik. Und man sagte sogar, dass seine Musik himmlisch klang und dass sie bei manch einem Menschen eine Vision auslöste, die diesem die Antwort an seine Fragen brachte.

Der Sitar-Spieler selbst fand immer mehr durch seine erfüllende Lebens-Aufgabe die Antworten zu seiner größten Frage nach dem Geheimnis des Lebens.

Die Vision der Ganzheit
Alte orientalische Lehrgeschichte Neu erzählt von Jean Ringenwald

Begeistern Dich solche Lehr- bzw. Weisheits-Geschichten?
Dann kann Dich dieses Büchlein mit CD erfreuen:

Finde Deine auch Du Deine Vision
Möchtest Du in der Einkehr, auch Meditation genannt, nach Innen gehen, um dort Deine Lebensfragen zu stellen und die Antwort erlauschen, die Dir und Deinem Lebensweg und Deiner inneren Lebensvision gemäß sind?

Mögest Du Dich dem Innersten zuwenden,
dort die Vision Deines Lebens
empfangen,
sie bejahen
und in Deinem Alltag
erstahlen
lassen.

;-)

Besucherzaehler

Der unglückliche Mann. Humor ist das Salz des Lebens.

Der unglückliche Mann

Humor ist das Salz des Lebens, gehört zu einem erfüllten Leben und stärkt das Immunsystem. So amüsiere Dich jetzt an der kleinen Geschichte:

Ein sehr armer Mann kam zum Rabbiner: »Es ist schrecklich, Rebbe, ich bin unglücklich wie Hiob. Ich, mein Weib, meine vier Kinder und meine Schwiegermutter leben in einem Zimmer.«  

Fragte der Rabbi: »Hast du Hühner?« »Ja, vier«   »Nimm sie herein ins Zimmer.«   Der Mann wagte nicht zu widersprechen.  

Nach einer Woche kam er zum Rabbi und sagte: »Es ist noch schrecklicher. Die Hühner machen alles dreckig. Eins hat gepickt den Säugling, mein Weib hat sie gejagt über die Betten.«  

Der Rabbi fragte: »Hast du ein Kalb?«   Und als der Mann ängstlich nickte, sagte er: »Nimm das Kalb herein ins Zimmer.«  

Nach vier Tagen kam der Mann gerannt: »Rebbe, ich kann‘s nicht aushalten. Das Kalb brüllt und trampelt auf den Kindern herum, die Hühner fliegen durchs Zimmer und legen Eier ins Bett.«   Der Rabbi dachte lange nach, dann fragte er: »Hast du ein Pferd?«   »Ja, ich hab ein kleines – aber Ihr werdet doch nicht wirklich wollen,  dass …«   »Nimm herein den Gaul sofort«, verlangte der Rabbi.  

Schon am folgenden Morgen kam der unglückliche Mann schreiend angelaufen:  »Das ist zuviel! Keine Minute länger will ich aushalten  diese Hölle. Wir werden alle völlig meschugge.«

»Nun«, sagte der Rabbi, »wenn du es kannst wirklich nicht aushalten länger, dann nimm heraus die Hühner, heraus das Kalb, heraus den Gaul.«

Der Mann rannte heim. Schon nach einer Stunde kam er wieder und lachte und klatschte in die Hände und schlug sich die Schenkel:  »Rebbe, ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt.  

Uns ist, als säßen wir in einem Palast!«

Der unglückliche Mann oder Der Palast Alte Lehrgeschichte


Mehr solcher ungewöhnlichen Geschichten findest Du hier:

Dieser unglückliche Mann wusste nicht mehr aus noch ein, fand jedoch den passenden Helfer um wieder glücklich und zufrieden zu sein.

Mit solchen Geschichten ist es leicht für das eigene Leben Lösungen zu finden, wenn man einmal in Bedrängnis ist. Aus diesem Grund, weil wir selbst solche Geschichten lieben und sie jedem von uns immer wieder sehr hilfreich sind, haben wir einen Erlebniskurs geschaffen,
der Dir helfen wird:
– zu dem glücklich sein,
– dem geborgen und geliebt sein,
– dem Erfolg und Wohlstand
– und der Gesundheit und Harmonie in Leib und Seele
zu finden, die darauf warten, dass Du ihnen die Türen öffnest und sie in Dein Leben hereinkommen können.

Lese bitte hier weiter, was Dir dieser Erlebniskurs alles bringen kann:

Erfülltes Leben: Mehr lesen

Möge Dein Wohl-Ergehen,
Dein
„Erfülltes Leben“,
Dir so wichtig und erlebenswert sein,
dass Du nicht mehr davon ablässt!
😉